Abschied und Bestattung

Begleitung auf dem Trauerweg

Trauern heißt, einen Weg gehen – oder geführt werden. Oft ist das kein Weg, der sich in klaren Schritten oder Stufen vorzeichnen ließe, sondern eher eine Bewegung durch ein Feld, in dem viel Hin und Her, Auf und Ab möglich ist. Menschen durchleben Trauer und Abschied so verschieden, wie sie selber sind.

Es gehört zum ureigenen Auftrag der Kirche, das Vertrauen auf den lebendigen Gott und die Hoffnung auf eine Zukunft bei ihm auch angesichts des Todes weiterzutragen. 

Die Einstellungen zu Sterben und Tod haben sich in unserem Land gewandelt. Das fordert unsere Bestattungspraxis heraus – gerade wenn der Kern der biblischen Botschaft unbeirrt ernstgenommen und immer neu ins Spiel gebracht werden soll. Denn Christen glauben, dass „Christus dem Tod die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht hat durch das Evangelium“ (2.Tim 1,10). Es gilt, Worte zu finden, die kein bloßes Gerede sind; Trost spürbar zu machen in Situationen, die als untröstlich empfunden werden, und Beistand zu verkörpern, der angenommen werden kann.

Aussegnung

Das Abschiednehmen beginnt nicht erst auf dem Friedhof oder im Friedwald. Wenn ein Mensch gerade verstorben ist – im Krankenhaus oder zu Hause – und die Angehörigen mit dem Endgültigen des Todes konfrontiert sind, ist es oft besonders schwer, mit dieser Situation umzugehen. Die “Aussegnung” (eine kurze, schlichte Form für das erste Abschiednehmen am Totenbett) kann da hilfreich sein. Wenn Sie dies wünschen, lassen Sie es gern eine/n aus unserem Pfarrteam wissen. 

Das Evangelium gibt Christen den Grund zu der Gewissheit, «dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn» (Röm 8,38-39).

 

Foto: medio.tv/Schauderna
Foto: medio.tv/Schauderna

Kontakt

Sie haben Fragen oder möchten konkrete Absprachen treffen. Die Pfarrerin oder der Pfarrer Ihrer Kirchengemeinde gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte.

Ev. Kirche am Limes
Gemeindebüro: 06181-536 66
E-Mail: astrid.eggert@ekkw.de

Pfarrerin D. Best-Trusheim: E-Mail
Pfarrer W. Bromme: E-Mail
Pfarrer Dr. M. Goldmann: E-Mail